Schulung/ Service

Lärmschutzmassnahmen

Verplombung der elektroakustischen Anlagen bei Open Air Bühnen


Gemäss dem Landesimmissionsschutzgesetz bzw. den Ausführungsvorschriften des Landes Berlin ist die Geräuschentwicklung von Veranstaltungen zu minimieren.

In den letzten Jahren bestehen immer mehr Bezirksämter auf einer Einmesung, Limitierung und anschließender Verplombung der elektroakustischen Anlagen bei Open Air Bühnen wie Strassenfeste, Weihnachtsmärkte und Public Viewing. 

  • Dabei bleibt unberücksichtigt, dass störende Geräusche zwar häufig von Beschallungsanlagen ausgelöst werden, aber eben nur häufig. Trommler, Bläser oder ein Spielmannszug erzeugen in der Regel Schallpegel weit über den vorgegebenen Richtlinien und verzerren das Bild und letztlich die Belästigung der Bevölkerung erheblich.
  • Dazu kommt, dass ein Verplomben bei keiner Anlage wirklich möglich ist. Sicher, der Limiter kann verplombt werden. Aber was hilft die Plombe, wenn an einer anderen Stelle der Limiter umgangen wird. Dies ist ohne weiteres Umstecken durch ein gezieltes Hochfahren und Drehen der Monitore möglich. Aber auch eine Vielzahl von Steckverbindungen zwischen Mischpult und Verstärker lassen sich trennen und andersweitig wieder zusammenstecken.

Wir raten daher sowohl dem Veranstalter als auch den Genehmigungsbehörden immer zu einer fortlaufenden  Messung. Allein sie erfasst alle Geräusche und ist im Nachhinein bzw. im Streitfall ein Beleg über die tatsächlich aufgetretenen Störungen.